Haikyu!! Episode 1

Haikyu!! Episode 1

Startseite » Review » Haikyu!! Episode 1
Haikyu Cover
© 2014 I. Furudate/Shueisha, „Haikyu!! Project, MBS.

Daten:

  • Regisseur: Susuma Mitsunaka
  • Sprache: Deutsch
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
  • Anzahl Disks: ?
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: AV Visionen (Peppermint Anime)
  • Erscheinungstermin: 25. August 2017
  • Produktionsjahr: 2014
  • Spieldauer: 24 Minuten (Episode 1), 150 Minuten (Volume 1)
  • Preis: 49,99 € (Blu-ray)

Haikyu!! Episode 1 – Die deutsche Fassung

Sportanime haben es in Deutschland nicht leicht. Abgesehen von Klassikern wie „Captain Tsubasa“ oder „Mila Superstar“ werden nur sehr selten Anime dieses Genres in Deutschland veröffentlicht. Nicht einmal die sehr beliebte Serie „Kuroko no Basuke“ wurde bisher in Deutschland lizensiert. Peppermint Anime wagt nun aber endlich einen Schritt nach vorne. Nachdem man den Anime „Haikyu!!“ im Originalton schon auf Akiba Pass gucken konnte, können deutsche Volleyballfans die Serie nun bald auch in deutscher Sprache genießen. Am 25.08.2017 erscheinen nämlich die ersten sechs Episoden auf DVD und Blu-ray. In Kooperation mit dem YouTube-Kanal „NinotakuTV“ gibt es seit dem 16. Juli 2017 schon exklusiv die erste Episode der Serie zum freien Schauen. Ich habe mir diese einmal angeschaut und möchte euch im Folgenden kurz meinen ersten Eindruck schildern.

Es kommt nicht auf die Größe an!

Nicht Jeder kann Volleyballprofi werden. Neben Talent und Ausdauer sollten Spieler auch über eine bestimmte Mindest-Körpergröße verfügen, damit sie gegenüber den anderen Spielern nicht stark benachteiligt sind. Abgesehen von der Libero-Position sieht man typischerweise nur hochgewachsene Spieler auf dem Volleyballfeld. Dies hält den Mittelschüler Shoyo Hinata jedoch nicht davon ab, von einer Karriere als Profi zu träumen. Angespornt wird er von einem Spiel der Mannschaft der Karasuno-Hochschule, das er im Fernsehen gesehen hat. Der wichtigste Spieler dieser Mannschaft war der „kleine Titan“, ein sehr kleiner Spieler, der diesen Nachteil durch seine Sprungkraft wettmachen konnte.

Da in Hinatas Schule Volleyball nicht besonders beliebt ist, muss er mit dem Mädchenteam zusammen trainieren. Dies macht ihm aber nichts aus, da er Volleyball abgöttisch liebt. Durch seine Überzeugungskraft schafft er es, einige Mitschüler dazu zu überreden eine Mannschaft zu bilden, um bei einem Turnier mitspielen zu können. Hier trifft er auf den „König des Platzes“ Tobio Kageyama. Ein Volleyball-Genie, der selbst für seine eigene Mannschaft viel zu gut ist. Gegen diese Gegner haben Hinata und seine Freunde keine Chance und scheiden somit nach nur einem Spiel aus dem Turnier aus.

Hinata schwört sich, Kageyama irgendwann einmal zu besiegen. Hierfür möchte er die Karasuno-Hochschule besuchen, auf die auch sein großes Idol – der „kleine Titan“ – gegangen ist. Erschreckend muss er feststellen: Kageyama geht auch auf die Karasuno. Ob Hinata es schafft, sich durchzusetzen und ob er sich mit Kageyama verstehen wird, könnt ihr ab dem 25.08. selbst sehen!

Ein sehr guter Einstieg

Haikyu!! schafft es, direkt schon in der ersten Episode zu begeistern. Einen großen Einfluss hierauf hat sicherlich auch das schwungvolle Opening. Flüssige Animationen, actionreiche Ballwechsel und schöne Charakter-Designs schaffen eine Erwartung, die die erste Episode auch erfüllen kann. Die Geschichte vom „Underdog“ Hinata ist vor allem so interessant für den Zuschauer, da er durch seine Größe und sein fehlendes Training einige Defizite hat, durch die er nicht direkt alle Gegner besiegen kann. Da man sich selbst höchstwahrscheinlich auch schon in einer ähnlichen Situation wiedergefunden hat, wirkt der Charakter so viel sympathischer als wenn er ein absolutes Genie wäre, das keine großen Probleme überwinden muss.

Glücklicherweise ist Hinata dabei nicht – wie häufig in Animes – eine Heulsuse oder ein Schwächling. Er zeigt schon in der ersten Episode einen absoluten Willen, Volleyball zu spielen und zu gewinnen. Das beeindruckt nicht nur den Zuschauer, sondern auch seinen Gegner Kageyama. Dieser Rivale wirkt auf den ersten Blick wie das komplette Gegenteil von Hinata. Er ist ein Genie, dem eine grandiose Zukunft vorhergesagt wird. Aus diesem Grund denkt man, dass die Serie sicherlich auch den Unterschied zwischen Talent und harter Arbeit betrachten wird. Relativ schnell erkennt man aber, dass Kageyama sich nicht so stark von Hinata unterscheidet, wie man zuerst gedacht hat. Im Gegensatz zu seinen hochnäsigen Mitspielern, die sich gegen Hinatas Team nicht besonders anstrengen, will Kageyama keinen Punkt gegen eine noch so schlechte Mannschaft verlieren, da ein Spiel nie vorbei ist, bevor der letzte Punkt ausgespielt wird. Da er so ein fairer Sportler ist und jeden Wettkampf ernst nimmt, baut man als Zuschauer auch gegenüber ihm gewisse Sympathien auf, obwohl er Hinatas Rivale ist.

Eine sehr gute deutsche Umsetzung

Da Sportanimes nur selten in deutscher Sprache umgesetzt werden, hatte ich Angst, dass es schwierig sein könnte, diesen im Sinne der Wahrung der Atmosphäre zu übersetzen. Glücklicherweise waren meine Ängste unbegründet. Die gesamte Folge zeigte, dass das Synchronstudio sich sehr viele Gedanken gemacht hat. Haikyu!! wurde nicht nur übersetzt, es wurde wirklich versucht eine deutsche Umsetzung des Anime zu produzieren. Das bedeutet, dass die Dialoge sehr stimmig sind. Insbesondere der eher raue Umgangston zwischen den Spielern hat mir sehr gut gefallen. Häufig gehen Details wie diese bei der Übersetzung ins Deutsche verloren. Peppermint-Anime hat aber dafür gesorgt, dass wir auch in deutscher Sprache hören können, wie sich Sportler (realistisch) auf dem Platz unterhalten. Auch Kleinigkeiten wie die Anfeuerungsrufe der Fans wurden sehr gut umgesetzt, was sehr stark zur Atmosphäre beiträgt. Etwas irritiert war ich nur von dem Begriff „Zuspieler“ (im Original: „Setter“). Eine Recherche zeigte aber, dass dieser durchaus im deutschen Volleyballsport genutzt wird. Erfreut war ich über die Wortwahl des „kleinen Titanen“, da sich die direkte Übersetzung „kleiner Riese“ nicht so besonders anhört.

Auch die Synchronisation finde ich bisher sehr gelungen. Christian Zeiger ist zwar ein noch relativ junger Synchronsprecher, trotzdem besitzt er schon immense Erfahrung. Neben Rollen in anderen Anime (z.B. „Attack on Titan“, „Yu-Gi-Oh! Zexal“ oder „Ajin“) und Hollywoodserien (als Kind beispielsweis in „Oz“, gerade aktuell in „American Gods“), darf er auch im neuen Spiderman Peter Parker seine Stimme leihen. Diese Vielseitigkeit merkt man direkt in der ersten Episode. Auch wenn man das japanische Original kennt, benötigt man keine Minute, um sich an ihn zu gewöhnen. Kageyamas Stimme wirkt in den ersten Minuten etwas zu alt, im direkten Vergleich zum Original hat sie mir dann aber wieder besser gefallen. Ich sehe ein, dass es sehr schwer ist, die markante Stimme von Kaito Ishikawa (dieser spricht beispielsweise auch Genos in One Punch Man) aus dem Original zu kopieren. Eine Neuninterpretation des Charakters war deshalb genau die richtige Wahl, auch wenn das bedeutet, dass sich die Fans erst einmal an die neue Stimme gewöhnen müssen und sicherlich zu Beginn mit der Stimme nicht direkt warm werden können.

Die restlichen Hauptcharaktere wurden nur sehr kurz gezeigt, sodass ich zu ihnen noch nichts sagen kann. Die bisherige Qualität lässt mich aber hoffen, dass auch diese Stimmen sehr sorgfältig ausgewählt wurden.

Stimmen der Fans

Im Folgenden möchte ich exemplarisch ein paar Fankommentare aus den YouTube-Kommentaren zitieren, um zu schauen, wie gut die erste Episode den deutschen Fans gefallen hat.

Der User „SEADEN“ schreibt: Armins Stimme auf Hinata passt überraschend gut, Kageyama ist gewöhnungsbedürftig, aber könnte gut werden. Ansonsten zufrieden, was Peppermint betrifft.

Dem User „Tim Rekker“ hingegen gefallen die Stimmen nicht so gut: „Die Stimmen passen iwie nicht zu Kageyama-san und Hinata.“

Der User „Reiki“ zieht insgesamt ein positives Fazit: Haikyu!! ist einfach einer der besten Sport Anime, die ich jemals geschaut habe, egal in welchen Bereichen, ob OSTs(Musik), Animation oder Story. Einfach klasse. Der Dub gefällt mir ehrlich gesagt, klar ist es nicht besser als die japanische Synchro, aber die deutschen Synchronsprecher haben eine recht gute Arbeit geleistet! 🙂

Eine wirklich gute Umsetzung für einen sehr guten Anime

Wie zu erwarten war, gibt es im Fanlager sehr unterschiedliche Meinungen. Häufig gewöhnen sich die Zuschauer an die japanischen Stimmen, weshalb sie keine deutschen Stimmen annehmen, egal wie passend sie sind. Glücklicherweise sind die meisten Kommentare aber durchaus positiv – insbesondere zu Hinatas Stimme, was zeigt, dass immerhin ein Großteil der Fans gute Leistungen zu würdigen wissen. Negative Kommentare liest man hauptsächlich zu Kageyamas Stimme. Wie ich bereits analysiert habe, liegt dies sicherlich auch an der Neuinterpretation der Figur.

Insgesamt kann ich ein sehr positives Fazit ziehen: Die deutsche Umsetzung ist wirklich gut gelungen. Zusätzlich ist Haikyu!! ein sehr guter Sportanime, was schon in der ersten Episode ersichtlich ist. Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich ist, Volleyball – ein für mich bislang uninteressanter Sport – so spannend und actionreich darzustellen. Gepaart mit den vielen sympathischen Charakteren, macht die Serie wirklich süchtig!

Wenn die erste Staffel in Deutschland erschienen ist, werden wir euch auch eine komplette Review der Serie liefern. Wenn ihr nicht so lange warten könnt, schaut entweder bei Akiba Pass vorbei oder bestellt die erste Volume von Haikyu!! jetzt schon vor. Wenn ihr die erste Folge schon gesehen habt, würden wir uns über eure Meinung zu der deutschen Umsetzung auf Jimokus Facebookseite freuen!

Wenn ihr weitere Infos zur deutschen Umsetzung erhalten wollt, solltet ihr unbedingt am Freitag um 16:00 Uhr auf die Facebookseite von Peppermint-Anime schauen, um das Haikyu!!-Spotlight nicht zu verpassen.

About Shin

Shin hat im Jahr 2016 sein Masterstudium in Soziologie abgeschlossen und arbeitet derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität. Anime mag Shin schon seit sehr vielen Jahren. Spätestens seit dem Besuch seiner ersten Convention - der Connichi 2003 - ist er fasziniert von der Welt der Anime. Seit August 2016 ist Shin festes Mitglied von Jimoku und kümmert sich zum größten Teil um das Schreiben von Reviews. Sein Lieblingsanime ist "Space Brothers".
Autor: Shin
Tags

Kommentare (1)

  1. […] für Fans von: „Haikyuu!„, „Yuri!!! on Ice“, „Hajime no Ippo“ Bisheriger Eindruck: […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *