Die Schatzinsel

Die Schatzinsel

Startseite » Review » Abenteuer » Die Schatzinsel
index
© 2017 KSM Anime

Daten:

  • Regisseur: Osamu Dezaki
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 – 1.33:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: 12
  • Studio: KSM Anime
  • Erscheinungstermin: 13. November 2017
  • Produktionsjahr: 1978
  • Spieldauer: 600 Minuten
  • Preis: 19,99 €

Die Schatzinsel

Am 13. November veröffentlicht KSM Anime die 26-teilige Animeserie „Die Schatzinsel“ erneut auf zwei DVDs in einer Box. Das Bild wurde hierbei auf den digital aktuellsten Stand gebracht und einige Extras runden die Neuauflage des Klassikers aus dem Jahre 1978 ab.
Wir von Jimoku durften uns die Piratenserie nach der gleichnamigen Romanvorlage von Robert Louis Stevenson schon vor Erscheinung ansehen. Wir verraten euch, ob sich das Entstauben gelohnt hat.

Handlung

Jim Hawkins ist Halbweise. Der Teenager betreibt mit seiner Mutter die Gaststätte „Admiral Bembow“. Diese liegt direkt an der englischen Küste, deswegen verirren sich auch immer mal wieder Matrosen in das Etablissement.
Doch Jims Hawkins Leben ist eintönig, langweilig und auch einsam, denn richtige Freunde hat er nicht. Nur Leopardenbaby Bembow bringt ein wenig Action in den grauen Alltag an der Küste.
Eines Tages betritt der geheimnisvolle Pirat Billy das „Admiral Bembow“.
Zu seinem Gepäck gehört eine Kiste, die etwas ganz Besonderes zu sein scheint, denn eine ganze Meute Piraten ist hinter Billy und dieser her.
Jims Neugier ist geweckt. Er will unbedingt herausbekommen, was sich in dieser Kiste verbirgt. So schleicht er immer wieder um den Piraten herum, um ihn auszuspionieren. Das bleibt nicht unentdeckt. Jim soll sein Fehlverhalten wiedergutmachen und für den Piraten nach einem „Einbeinigen“ Ausschau halten. Wenn dieser auftaucht, soll Jim Billy warnen.
Soweit kommt es jedoch nicht mehr. Durch den ständigen und hohen Alkoholkonsum verstirbt Pirat Billy. Aber vorher verrät er Jim Hawkins sein Geheimnis:
In seiner Kiste befindet sich die Schatzkarte des sagenumwobenen Captains Flint. Der soll auf einer einsamen Insel einen Schatz versteckt haben.
Mit dieser Schatzkarte beginnt das größte Abenteuer für Jim Hawkins und seinen Begleiter Bembow.
Wer ist Freund, wer ist Feind und wird es Ärger geben, dass er sich heimlich auf das Schiff, die „Hispaniola“, geschlichen hat, um mit auf Schatzsuche gehen zu können?

Geschichtliches Randwissen

Die Romanvorlage von Robert Louis Stevenson ist aus dem Jahr 1881 und sollte ursprünglich „The Sea Cook: A Story for Boys“ heißen. Die erste Realverfilmung entstand 1912. Seitdem wurde der Stoff weit mehr als 20 Mal neu interpretiert und verfilmt. Neben großen Hollywood-Produktionen gibt es auch kleine Mini-Serien, einen Disney-Trickfilm, der als Steampunkversion daherkommt und im Weltall spielt und die japanische Anime-Adaption aus dem Jahr 1978.

Die deutsche Erstausstrahlung erfolgte 1994 auf RTL2, auf Tele5 lief die Serie in einer Wiederholung.

Umsetzung

Zeichnungen aus dem Studio „Movie Shinsha“ erkennt man sofort am typischen Zeichenstil der Werke. So ist eine Ähnlichkeit mit den heutigen „Detektiv Conan“-Umsetzungen nicht von der Hand zu weisen. Aber genau das macht den Charme aus. Ganz ohne CGI kommt der alte Schatz daher, doch dank digitaler Nachbearbeitung ist das Bild klar und die Farben wirken satt.
Durch die Überarbeitung hat die Serie an Bildqualität gewonnen.
Die deutsche Synchronisation weiß nach wie vor zu überzeugen. Vor allem Marek Harloff, der Jim Hawkins seine Stimme leiht und Long John Silver, der von Michael Grimm gesprochen wird, legen die passenden Emotionen an den Tag und die Figuren werden lebendig.

Die Anime-Adaption hält sich im Großen und Ganzen an die Buchvorlage, nur Kleinigkeiten wie Haustier Bembow wurden dazuerfunden oder abgeändert. Aber die Grundstory und die Charaktere wurden aus dem Roman übernommen.

Fazit

Die Serie ist etwas für Alt und Jung. Sie ist ein generationsübergreifender Klassiker, nicht nur für Otakus. Die Sprösslinge werden an dieser knackigen Umsetzung der Story ihre wahre Freude haben, denn langweilig wird es nie. Es gibt Witz, Spannung und jede Menge Abenteuer. Erwachsene können in Erinnerungen schwelgen, zu Zeiten, als Vampy noch ins Wohnzimmer kam und sie sich vor „Mila Superstar“ auf „Die Schatzinsel“ freuten.
Die Story wusste schon damals zu überzeugen, durch die digitale Aufbereitung hat sie definitiv dazugewonnen.

Verschiedenes Info-Bonusmaterial runden die 600-minütige DVD ab. Es gibt eine Slideshow, und man erfährt in einzelnen Beiträgen etwas über den Autor Robert Louis Stevensen, den Regisseur Osamu Dezaki und über Zeichner Akiu Sugino.

Das Preis-Leistungsverhältnis von KSM-Anime ist ein zusätzlicher Pluspunkt.

An dieser Animeserie sollte man auf keinen Fall vorbeigehen, sie gehört in jedem Fall in jedes Otaku-Regal, egal welches Genre man bevorzugt, denn geschichtliche Buchklassiker gehen schließlich immer, vor allem, wenn sie so unterhaltsam umgesetzt worden sind.

Kari

About Kari

Freak, Otaku, Leseratte, Waffelschaden, Cosplayerin, Fotografin und das alles mit rosa Zuckerwatte im Kopf. Erwachsen ist man noch oft genug, ich geh mal schaukeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *