„Captain Tsubasa – Die tollen Fußballstars“

„Captain Tsubasa – Die tollen Fußballstars“

Startseite » Review » Abenteuer » „Captain Tsubasa – Die tollen Fußballstars“
© 1983 – 1986 Yoishi Takahashi, Toei Animation

Daten:

  • Regisseur(e): Hiroyoshi Mitsunobu
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • Region: Alle Regionen
  • Anzahl Disks: 12
  • FSK: 6
  • Studio: Toei Animation, KSM Anime
  • Erscheinungstermin: 15. April 2013
  • Produktionsjahr: 1983 – 1986
  • Spieldauer: 2685 Minuten
  • Preis: 44,99 €

Tsubasa ist in der Anime-Geschichte so etwas, wie eine Legende. Zwar sind die tollen Fußballstars nicht die ersten, die Fußballgeschichte in Japan schrieben, aber sie sind weltweit die bekanntesten. 1983-1986 wurde die Serie von Toei Animation in 5 Staffeln produziert. In 128 Folgen wird eine Sportgeschichte voller Höhen und Tiefen erzählt.
In Deutschland kamen wir erst 1995 in den Genuss der Serie.

 

Der Beginn einer Legende

„Dies ist die Geschichte von Tsubasa Ohzora, für den Fußball spielen das wichtigste ist. Und eines Tages, so hofft er, wird er die Nummer eins unter den Fußballspielern der Welt sein!“

Mit diesen Worten beginnt die Geschichte von Tsubasa Ohzora und sein Werdegang vom Schulkicker zum Fußballstar.
Er ist 11 Jahre alt, als er mit seiner Mutter nach Nankatsu umzieht, in der Präfektur Shizuba. Tsubasas Mutter möchte ihrem Sohn das Fußballspielen auf einer privaten Schule ermöglichen. Schon in den ersten Tagen knüpft Tsubasa erste Freundschaften und trifft auf den Torwart Genzo Wakabayashi, der just in diese Privatschule geht. Genzo wirkt sehr arrogant und hält sich für unschlagbar.
Nach einer Herausforderung von Tsubasa an Genzo beschließt Tsubasa, nicht auf die Privatschule zu gehen. Er entscheidet sich für die städtische Nankatsu-Schule und schwört sich, dass er bei den Schulmeisterschaften die Mannschaft von Genzo Wakabayashi schlagen wird.
Doch dieser Weg ist lang und steinig, denn zunächst muss er mit Hilfe des ehemaligen brasilianischen Fußballspielers Roberto Hongo, der nun Trainer der Schule wird, aus einer unsicheren Truppe eine Mannschaft formen.
Tsubasa und seiner Mannschaft gelingt nicht nur der Sieg gegen Wakabayashis Team, er kann sogar die Landesmeisterschaft der Grundschüler gewinnen.
Der Grundstein für viele vielversprechende Karrieren wird mit Staffel eins gelegt und in den nächsten Staffeln weitergeführt.

 

Fallrückzieher wie aus dem Bilderbuch

Schon in den ersten Folgen der Serie merkt man, dass alles ein klein wenig drüber ist. Spieltaktiken sind übertrieben, man redet sehr geschwollen über Fußball und die Laufwege auf dem Feld sind unglaublich lang und bergig.
Aber genau das ist es, was die Serie ausmacht. Hier wird Fußball nicht nur gelebt, sondern regelrecht zelebriert. Die Fallrückzieher sind stets ein Traum und da kann sich so mancher Profifußballer noch etwas abschauen. Die Schüsse auf das Tor haben oft so viel Wumms, dass auch schonmal ein Netz reißen kann. Genau solch übertriebenen Szenen sind symbolisch für Tsubasas Leidenschaft und Hingabe zu diesem Sport.
Tsubasa lebt für Fußball und seinen Traum, und alle, die ihm auf seinen Weg begegnen und ihn ein Stück begleitet spüren sofort seinen Ehrgeiz. Dabei ist Tsubasa auch Freundschaft und Teamgeist wichtig. Er weiß, dass er ohne eine funktionierende Mannschaft nicht weit kommt. Und so ist es ihm neben diesem Traum auch wichtig, mit seinen Freunden, aber auch Feinden, gut auszukommen und sich zu verstehen.

 

Der Charme der 80er

Der Anime entstand Mitter der 80er Jahre, und das sieht man der Bildqualität auch an. Aber das macht gar nichts, denn das versetzt die Retro-Otakus zurück in ihre Kindheit. Das Bild macht immer Mal wieder den Eindruck, als würde ich mir eine alte Videokassette anschauen, und keine DVD. Für mich macht das die Serie noch ein Stück authentischer. Und spätestens dann, wenn das erste entscheidende Fußballspiel die Serienhandlung dominiert, dann sind all diese kleinen Schönheitsmakel vergessen und man fiebert mit.

Auch das Opening katapultiert mich zurück in meine Kindheit. Und ich könnte mir gut vorstellen, wenn ich nun das deutsche Opening hier zitiere, dann werden einige sofort wieder einen Ohrwurm bekommen.

„Keiner kann ihn bremsen;
Keiner macht ihm was vor!
Immer der richtige Schuß;
Immer zur richtigen Zeit!

Super Fußball
>>Super Fußball
Fairer Fußball
>>Fairer Fußball

Er ist unser Torschützenkönig und Held!“

Auch die restliche musikalische Untermalung erinnert an die 80er. Immer mal wieder bekommt man die Idee, man befindet sich in einem Shoppingcenter in der Vergangenheit mit der typischen Fahrstuhlmusik.

Die Synchronisation ist sehr gelungen und hilft den liebevoll gestalteten Charakteren zusätzlich Gefühle zu transportieren.

 

Trostpflaster

Tsubasa ist zu Recht eine kleine Legende im Genre des Sportanime. Man spürt die Begeisterung und diese Geschichte ist einfach zeitlos. Denn in jeder Generation gibt es sicher diesen einen Jungen, der Fußballstar werden will.
Ich empfehle die Serie einfach uneingeschränkt, vor allem jetzt zur WM, wo wir hier alle traurig und fassungslos sind, werden wir mit Tsubasa zwar dramatische, aber immer leidenschaftliche Fußballspiele sehen können.

Wir haben nun aber auch noch mehr für euch. Wer noch mehr von Tsubasa lesen will, sollte sich die Review von unserem Shin mal zu Gemüte führen:

Superkickers 2006

Und alles rund um das Genre Sportanime könnt ihr im folgenden Artikel lesen:

Sportanime

Kari

About Kari

Freak, Otaku, Leseratte, Waffelschaden, Cosplayerin, Fotografin und das alles mit rosa Zuckerwatte im Kopf. Erwachsen ist man noch oft genug, ich geh mal schaukeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.